Die niederländische Zentralbank ist mit den digitalen euroNews bereit, eine führende Rolle zu spielen

Die niederländische Zentralbank will das Testfeld für digitale Zentralbankwährungen (CBDC) in der Europäischen Union sein.

In einem 45-seitigen Bericht, den die Bank am 21. April veröffentlichte, erklärte De Nederlandsche Bank (DNB), sie sei „bereit, eine führende Rolle“ bei der Erforschung und Entwicklung ihrer eigenen digitalen Währung sowie einer europaweiten digitalen Währung zu spielen.

Chinesische Grossbank enthüllt erstes Weissbuch des Bankensektors
Von einem digitalen Euro wird erwartet, dass grenzüberschreitende Zahlungen für alle teilnehmenden Mitgliedsländer schneller und billiger werden. Die Niederlande seien ein geeignetes Testgebiet, so der Bericht.

Obwohl dies nicht das Hauptthema des Berichts war, wies die DNB auf die Kryptomoney-Libra als eine mögliche Bedrohung der Währungsstabilität hin und gab zu, dass sie „der Grund dafür ist, dass die Bitcoin Revolution und andere Zentralbanken jetzt die Ausgabe ihrer eigenen digitalen Währung in Erwägung ziehen“.

Kontakte hinzufügen

Umfrage: Verbraucher vertrauen den CBDCs mehr als privat ausgegebenen Krypto-Vermögen

Die Verwendung von physischen Währungen nimmt ab
Dem Bericht zufolge ist die Maßnahme teilweise eine Reaktion auf den Rückgang der Verwendung von Papiergeld und Münzen in den Niederlanden. Fast zwei Drittel aller Zahlungen in der Nation sind digital.

Bei der Entwicklung einer digitalen Währung stellt der DNB-Bericht die Frage, „ob die Zentralbanken eine neue Art von Geld bereitstellen sollten, das besser auf die Bedürfnisse der Bürger und Unternehmen zugeschnitten ist.

Sie berichten, dass sie Chinas Digital Yuan in vier Städten testen werden
Digitale Lösungen für die Pandemie

Da die Pandemie-Maßnahmen weltweit viele Unternehmen schließen, stellt der DNB-Bericht fest, dass diejenigen, die offen bleiben, physisches Geld vermeiden:

„Viele Geschäfte fordern die Kunden jetzt ausdrücklich auf, nicht bar zu bezahlen, was bedeutet, dass nur privates Geld akzeptiert wird.

Da das Geld, das wir verwenden, immer riskanter wird, sowohl physisch wegen des Risikos der Übertragung von COVID-19 als auch finanziell wegen einer ungewissen wirtschaftlichen Zukunft, beschleunigt sich der Wettlauf um die CBDCs.

Die People’s Bank of China gab am 4. April eine Erklärung heraus, in der sie erklärte, sie werde „mit Sicherheit die Entwicklung eines CBDC fortsetzen“ und den digitalen Yuan zu einer ihrer „Top-Prioritäten“ erklären. Sowohl Südkorea als auch Schweden starteten Pilotprogramme, um die Durchführbarkeit der Herausgabe einer VSB zu prüfen.

Bitcoin-Korrelation mit S & P500 auf 2-Jahres-Hoch inmitten der Coronavirus-Krise

Die Korrelation von Bitcoin (BTC) mit dem S & P 500 liegt auf einem 2-Jahres-Hoch. Dies ist ein bärisches Zeichen für den Kryptowährungsmarkt.

Das Marktforschungsunternehmen für Kryptowährung, Santiment, wies in einem Tweet vom 20. März darauf hin, dass der jüngste Marktabschwung zu einer hohen Korrelation zwischen Bitcoin und den traditionellen Finanzmärkten führte.

Laut Santiment wechselt die Korrelation von Bitcoin mit dem traditionellen Aktienkurs zyklisch von negativen zu positiven Werten.

Die Coronavirus-Pandemie führte nach Angaben des Unternehmens zu einer Zunahme dieser Korrelation:

„Mit dieser Pandemie sehen wir offensichtlich sehr ähnliche Bewegungen im Tandem, da das Coronavirus zu Recht Bitcoin Future Investoren in praktisch allen Sektoren in einem ähnlichen Zustand der Vorsicht hat.“

Eine hohe Korrelation ist ein bärisches Zeichen

Santiment erklärte in seinen Tweets, dass historische Bitcoin-Daten zeigen, dass die Korrelation mit dem S & P 500 in der Regel mit erheblichen Abschwüngen auf den Kryptowährungsmärkten einhergeht. Die Firma stellt außerdem fest:

„Nachfolgende Rückschläge im Laufe der Zeit werden in der Regel durch eine zunehmende Entkopplung zwischen BTC und S & P angekündigt. Wir sollten ein deutliches Zeichen für einen bevorstehenden Aufwärtstrend sehen, wenn sich diese Korrelationslinie wieder 0 (oder niedriger) nähert. “

Bitcoin

Anlegerstimmung für Bitcoin wieder positiv

Als Bitcoin Anfang dieses Monats zum ersten Mal einen Rückgang verzeichnete, sagten Bitcoin-Bulle und Galaxy Digital-CEO Mike Novogratz, dass die Anleger das Vertrauen in Bitcoin verloren haben. Er erklärte:

„[Bitcoin] war immer ein Vertrauensspiel. Alles Krypto ist. Und es scheint, dass das weltweite Vertrauen in fast alles verflogen ist. “

Dennoch haben einige prominente Persönlichkeiten auf dem Kryptowährungsmarkt nach der jüngsten Erholung des Vermögens wieder Vertrauen in Bitcoin gewonnen. Der Gründer und CEO von Global Macro Investor, Raoul Pal, sagte kürzlich, dass er Bitcoin ziemlich optimistisch gegenübersteht, nachdem sich der Vermögenswert in nur einer Woche um fast 80% erholt hat.